Unsere Vinothek ist für Flaschenweinverkauf, trotz COVID-19, weiterhin geöffnet

Markus Molitor

„Es ist diese Mischung aus Innovation, Handwerk und Tradition, die seine Arbeit prägt. […] Für uns ist er DER Riesling-Botschafter, der das Image des deutschen Weines nachhaltig im Ausland prägt.“

                                                                                                                                                                  LAUDATIO MEININGER AWARD (ILKA LINDEMANN)

Für viele klang nach jugendlichem Leichtsinn, was Mitte der 1980iger Jahre für den 20-jährigen Markus Molitor eine klare Vision war: Seine Weine sollten an die goldenen Zeiten des Moselrieslings anknüpfen und als individuelle, extrem lagentypische und ungemein lagerfähige Weine der Mosel generell zu altem Ruhm verhelfen. Und auch das Wie stand für den jungen Winzer, der in der achten Generation das väterliche Weingut übernommen hatte, von Anfang an fest:

365 Tage reine Handarbeit, akribisch und kompromisslos, in Weinberg und Keller, immer mit dem den Naturprodukten Traube und Wein gebührenden Respekt. Kurzum: „Von früher lernen“. Das Ergebnis ist aktuell eine Kollektion von über 80 Weinen pro Jahr, eine Bandbreite, die weltweit einmalig ist und von Kritikern als beeindruckendes Gesamtkunstwerk beschrieben wird.

"Ausnahme-Talent und Spitzen-Winzer: keiner schreibt Weingeschichte wie er.“

                                                                                                                                                                                                              MEININGERS WEINWELT
Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer: Markus Molitor hört das nicht gerne. Denn für ihn ist das, was er tut, selbstverständlich. Und ganz gleich, wie groß die Anerkennung seines Wirkens auf nationalen und internationalen Bühnen auch ist, für ihn wird stets das gesamte Team und dessen großes Engagement in Weinberg und Keller ausgezeichnet. Dabei ist jede Würdigung nicht willkommene Genugtuung, sondern vielmehr ein erneuter Ansporn, auch weiterhin tagtäglich und bei jedem Arbeitsschritt alles für die bestmögliche Qualität zu tun.